Mittwoch, 13. November 2013

Steinbeisstraße statt Entlastungsstraße



Die GRÜNEN Urbach luden am Montag, 11. November 2013 zu einer Öffentlichkeitsveranstaltung zum Thema "Entlastungsstraße Urbach Süd" in den LÖWEN ein. Frau Rita Thoma referierte über verschiedene Planungsvarianten und über die mit ihnen verbundenen alten und neuen Ziele der Gemeindeverwaltung. Frau Thoma hatte sich vorher bei der Gemeinde über den Planungsstand erkundigt und bei Herrn Baumeister, dem Leiter des Ortsbauamtes Urbach, Auskunft erhalten. Dafür sei der Gemeinde ausdrücklich gedankt. Danach zeigte Rita Thoma die aus ihrer Sicht kritischen Punkte der Planungen auf. Anschließend trug sie gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung wichtige Punkte für ein ökonomisch, ökologisch und sozial ausgewogenes Konzept "Steinbeisstraße Urbach" zusammen. Der Name des Projektes muss verändert werden, so Frau Rita Thoma, denn aus der Sicht der Teilnehmerinnen und Teilnehmer scheint die Steinbeisstraße der eigentliche Kern des Projektes zu sein, Gewerbeflächen verkehrstechnisch besser anzubinden. Bespiele für wichtige Ziele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer für eine innerörtliche verkehrstechnische Verbesserung sind die tatsächliche Stickoxid- und Feinstaubverringerung, eine Zukunftswerkstatt für eine nachhaltige Orts- und Verkehrsentwicklung als Gesamtkonzeption, der Erhalt der landwirtschaftlichen Flächen zwischen Plüderhausen und Urbach in ihrer Gesamtheit als grüne Lunge - das heißt, keine durchgehende sogenannte Entlastungsstraße zwischen Urach und Plüderhausen. Außerdem waren den Zuhörerinnen und Zuhörern eine Neuplanung des neuralgischen Verkehrsknotenpunktes um den Bahnhof und eine unbedingte Anbindung des Bahnhofes an den regelmäßigen Busverkehr äußerst wichtig. Herzlichen Dank an Frau Rita Thoma für den ausführlichen und fachkundigen Vortrag. Danke an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die rege Diskussion und die konstruktiven Beiträge.

Keine Kommentare:

Kommentar posten