Programm

Programm zur Kommunalwahl 2014


Lebensqualität für Urbach

Ökologisch, sozial, bürgernah und bereit zum Dialog - das ist unsere grüne Politik für Urbach. Wir wenden uns mit unserem Programm an alle, die meinen, dass in unserer Gemeinde jetzt einiges zukunftsweisend gestaltet werden muss. Unser Bestreben ist es, gemeinsam mit den Urbacher Bürgerinnen und Bürgern herauszufinden, wie sich Urbach künftig entwickeln soll. Eine Leitidee und ein Gesamtkonzept für die Weiterentwicklung Urbachs halten wir für dringend erforderlich.

Bildung

Urbach hat in den letzten Jahren bereits gut in die Kinderbetreuung investiert und verfügt aus diesem Grund im Moment über ausreichend Plätze auch für unter 3-Jährige Kinder. Diesen Kurs gilt es beizubehalten. Wir sind für eine gute und verlässliche Kinderbetreuung.
Im Wandel der Schullandschaft sollte es auch noch weiterhin die Möglichkeit geben, dass unsere Kinder wohnortnah beschult werden. Wir befürworten gemeinsames Lernen und Leben von Menschen mit und ohne Behinderung.

Junge Menschen in Urbach

Für die Jugend in Urbach gibt es Treffpunkte im öffentlichen Raum wie das Jugendhaus. Darüber hinaus sollten weitere Aktionsräume - z.B. Bolzplätze - in ausreichender Menge, gut verteilt und gut erreichbar, bereitstehen. Damit muss eine gute Jugendsozialarbeit verbunden sein. Um die Mobilität der Jugendlichen zu unterstützen, setzen wir uns für Nachtbusse und Ruftaxis ein.

Lebensqualität für ältere Menschen

Ältere Menschen wollen so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung wohnen. Deshalb unterstützen wir dafür passende Betreuungs- und Pflegekonzepte. Neue Wohnformen wie Mehrgenerationenhäuser sind eine gute Alternative. Die Einkaufmöglichkeiten müssen für ältere Menschen fußläufig erreichbar sein. Dafür setzen wir uns ein.

Natur und Landschaft

Urbach liegt eingebettet in Wiesen, Felder und Wälder zwischen Schurwald und Schwäbischem Wald. Wir werben und arbeiten für den Erhalt dieser abwechslungsreichen Landschaft und für die Pflege unserer Streuobstwiesen. Unsere Landschaft, ebenso die Grünflächen im Ort, brauchen einen achtsamen und naturverträglichen Umgang. Projekte im Rahmen der interkommunalen Gartenschau 2019 müssen nachhaltig sein.

Natürliche Ressourcen und erneuerbare Energien

Sonne, Wasser, Wind, Erde und nachwachsende Rohstoffe sind unsere natürlichen Ressourcen und tragen zu einer lokalen Energieerzeugung und Energieversorgung bei. Energie einsparen und Energie regional selbst erzeugen sind für uns unentbehrlich für das Gelingen der Energiewende.

Beteiligung und Zusammenarbeit

In Urbach erleben wir, dass Bürgerinnen und Bürger, Alt und Jung, das Zusammenleben in der Gemeinde gerne durch eigene Ideen und selbständiges Handeln mitgestalten. Dies wollen wir durch einladende Beteiligungsformen für Erwachsene, Jugendliche und Kinder im politischen, kulturellen und nachbarschaftlichen Zusammenleben in Urbach unterstützen. Wir setzen uns außerdem für mehr interkommunale Zusammenarbeit ein.

Städtebauliche Entwicklung

Wir werden in Urbach unsere Kompetenzen und Erfahrungen auch in die Entwicklung und Schaffung von neuem Wohn-, Lebens- und gewerblich genutztem Raum einbringen. Dabei haben für uns die ökologischen und energetischen Belange eine hohe Priorität. Für uns ist wichtig, dass die Innenentwicklung Vorrang vor der Außenentwicklung hat. Ortsbildprägende Bäume müssen erhalten werden, sie erhöhen die Lebensqualität im Ort erheblich. Wir setzen uns zudem für ein städtebauliches Gesamtkonzept ein.
Die Mitte Urbachs muss erst noch gestaltet werden. Bei der Neugestaltung der Urbacher Mitte II wollen wir möglichst viele Grünflächen erhalten sowie ein fußgänger- und fahrradfreundliches Verkehrskonzept und attraktive, bezahlbare Wohnformen für Jung und Alt fördern. Außerdem sollte nach unseren Wünschen ein Gemeinschaftshaus für die Öffentlichkeit entstehen.

Öffentlicher Raum

Der öffentliche Raum und das öffentliche Leben sind vielfach mit ehrenamtlicher Arbeit verbunden. Solches ehrenamtliche Engagement ist wertvoll, es kann jedoch nicht die Verantwortung des Einzelnen für einen guten gesellschaftlichen Zusammenhalt ersetzen. Wir werden die Arbeit der Vereine und ehrenamtlich engagierter Personen unterstützen.
Öffentliche Einrichtungen wie die Mediathek oder das Freibad stehen allen Generationen zur Verfügung. Solche Freizeit- und Begegnungsstätten wollen wir erhalten. Auch Sport- und Mehrzweckhallen sind wichtige Treffpunkte der Bevölkerung.

Verkehr

Das öffentliche Leben in Urbach ist stark vom Individualverkehr geprägt. Wir stehen dafür ein, dass sich alle Bewohnerinnen und Bewohner - unabhängig vom genutzten Verkehrsmittel - gleichberechtigt, sicher und bedarfsgerecht bewegen können. Dabei ist insbesondere den Bedürfnissen von Fußgängerinnen und Fußgängern, Radfahrerinnen und Radfahrern sowie dem öffentlichen Personennahverkehr verstärkt Rechnung zu tragen. Wir setzen uns für Nachtbusse und Ruftaxis ein.

Haushalt und Verwaltung

Für die Kommunen wächst die Bedeutung einer nachhaltigen Finanzpolitik, die Prioritäten setzt, den Schuldenstand im Blick hat und keine finanzielle Belastungen in die Zukunft verschiebt. Wir werden uns für einen transparenten, das heißt für die Bürger nachvollziehbaren Haushalt, und für eine faire Verteilung der öffentlichen Mittel einsetzen. Den abschätzbaren Folgekosten von Projekten werden wir bei Planungen besonderes Augenmerk schenken.
Unsere Gemeinde hat einen großen Bedarf an Materialien und Produkten: in den Büros, in Schulen, Kindergärten, im Jugendhaus etc. Sie ist damit ein beträchtlicher Wirtschaftsfaktor und muss bei ihrer Beschaffung mit gutem Beispiel voran gehen. Umweltfreundliche Produkte und Waren aus der Region haben für uns bei der kommunalen Beschaffung Vorrang. Soziale Standards, wie zum Beispiel der Verzicht auf Produkte, die in Kinderarbeit hergestellt werden, müssen selbstverständlich werden.

Urbach, 24. März 2014

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen